Die Wirbelsäule als Stütze des gesamten Körpers sowie das Becken stehen hier im Mittelpunkt. Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule und das Becken mit Kreuz- und Darmbein werden im Gesamtzusammenhang behandelt. Durch eine Kombination von äußerem Druck und eigener Bewegung finden die einzelnen Wirbelkörper und Beckenstrukturen in ihre funktionelle Lage und zu ihrem optimalen Zusammenhalt zurück.

Die Dorn-Therapie/Dorn-Osteophatie eignet sich besonders bei Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz, Wirbel­verschiebungen, Rückenschmerzen und Lumbalgie, Fehlhaltung, Ischialgie, Hexenschuss.

Eine zwei- bis dreimalige Behandlung pro Jahr als Prophylaxe und zur Gesunderhaltung ist empfehlenswert.

 

Zur Abrundung und Ergänzung der Dorn-Behandlung hat sich die Breuss-Massage bewährt. Sie ist eine Wohltat für Körper und Seele. Durch sanfte Streichbewegungen und den Einsatz eines speziellen hochwertigen Öls wird die Elastizität von Wirbelkörpern und Bandscheiben gefördert und verbessert.